Auf Anfor­de­rung der EU wur­den vier Spe­zi­al­ein­hei­ten des THW zur Hoch­was­ser­be­kämp­fung nach Polen ent­sen­det, dabei auch Hel­fer aus dem Orts­ver­band Forch­heim. Nach den lang anhal­ten­den Regen­fäl­len in den Ost­tei­len Mit­tel­eu­ro­pas ist die Lage im Süden Polens beson­ders ange­spannt. Weich­sel und Oder sind über die Ufer getre­ten und haben gan­ze Land­stri­che unter Was­ser gesetzt. Meh­re­re Hun­dert Men­schen muss­ten bereits ihre Häu­ser ver­las­sen. Die so genann­ten HCP-Modu­le des THW ver­fü­gen über Hoch­leis­tungs­pum­pen mit einer Leis­tung von bis zu 15.000 Litern in der Minu­te. Das bedeu­tet: Ein mit etwa 500 Litern gefüll­tes Plansch­be­cken ist inner­halb von knapp 2 Sekun­den leer gepumpt.

Die vier High Capa­ci­ty Pum­ping (HCP) Modu­le des THW sol­len in bewohn­ten Gebie­ten ein­ge­setzt wer­den und die Behör­den vor Ort bei der Flut­be­kämp­fung unter­stüt­zen. Jede der Ein­hei­ten ver­fügt über eine Hava­rie­pum­pe mit einer Leis­tung von 15.000 Litern und zwei wei­te­re Groß­pum­pen mit einer Kapa­zi­tät von 5.000 Litern pro Minu­te. Die Gerä­te kön­nen auch in unzu­gäng­li­chen Gebie­ten ein­ge­setzt wer­den und sind auch dafür aus­ge­legt, Was­ser über eine Ent­fer­nung von 1.000 Metern zu pum­pen. Ins­ge­samt wer­den etwa 60 Ein­satz­kräf­te des THW in die Kata­stro­phen­re­gi­on geschickt.

Das „EU-Gemein­schafts­ver­fah­ren für den Kata­stro­phen­schutz“ ist ein inte­grier­tes, euro­päi­sches Hil­fe­leis­tungs­sys­tem im Bevöl­ke­rungs­schutz. Es soll im Kata­stro­phen­fall sowohl inner­halb als auch jen­seits der Gren­zen der Gemein­schaft ange­wen­det wer­den und basiert auf der Zusam­men­ar­beit der mit dem Bevöl­ke­rungs­schutz befass­ten natio­na­len Orga­ni­sa­tio­nen. Die Wei­ter­ent­wick­lung des Gemein­schafts­ver­fah­rens ist für das THW ein wesent­li­ches Anlie­gen. So hat das THW eigens für das Gemein­schafts­ver­fah­ren unter ande­rem Ein­hei­ten zur Bekämp­fung von Hoch­was­ser (HCP) und Ein­hei­ten zur tech­ni­schen und logis­ti­schen Unter­stüt­zung von Koor­di­nie­rungs- und Erkun­dungs­teams der EU (TAST) ent­wi­ckelt und auf­ge­stellt. Ins­ge­samt neh­men der­zeit 31 Staa­ten am EU-Gemein­schafts­ver­fah­ren teil: die Mit­glied­staa­ten der EU, Island, Liech­ten­stein, Nor­we­gen sowie Kroa­ti­en.

Erst­mals wur­den die vom THW für den EU-Mecha­nis­mus auf­ge­stell­ten High Capa­ci­ty Pum­ping Modu­les (HCP) zur Bekämp­fung von Hoch­was­ser wäh­rend der EU-Übung Floo­dEX im Sep­tem­ber 2009 in den Nie­der­lan­den ein­ge­setzt.