Ich würde gerne im thw #mitmachen!

Aber wie geht das und was muss ich dafür tun? Im Tech­ni­schen Hilfs­werk gibt es für jede*n eine Auf­ga­be: Bereits ab 6 Jah­ren kön­nen die Kleins­ten in der Mini­grup­pe mit­wir­ken und wer­den spie­le­risch an die Auf­ga­ben der Bun­des­an­stalt her­an­ge­führt. Ab einem Alter von 10 Jah­ren trai­nie­ren die Jugend­li­chen den rich­ti­gen Umgang mit den Gerä­ten, gehen auf Holz- oder Gesteins­be­ar­bei­tung ein oder üben den spä­te­ren Ein­satz. In den rich­ti­gen Ein­satz darf man mit dem voll­ende­ten 18. Lebens­jahr fahren.

Da die Auf­ga­ben­ge­bie­te im THW so viel­sei­tig sind, fil­tern wir hier zunächst, wel­che Mög­lich­kei­ten für dich in Fra­ge kom­men. Bit­te kli­cke auf einen der But­tons – schon scrollst du zu der für dich inter­es­san­ten Rubrik!

Ich bin zwi­schen 6 und 10 Jah­re alt
Ich bin zwi­schen 10 und 18 Jah­re alt
Ich bin zwi­schen 18 und 99 Jah­re alt
Ich ver­wöh­ne ger­ne kulinarisch
Ich blei­be lie­ber im Hintergrund
Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst beim thw

Alle Inter­es­sen­ten sind wäh­rend unse­rer Dienst­zei­ten – jeden Frei­tag zwi­schen 19 und 23 Uhr – herz­lich will­kom­men, den Orts­ver­band live ken­nen­zu­ler­nen. Wir freu­en uns auch über eine Vor­anmel­dung via Kon­takt­for­mu­lar – so kann eine Füh­rung mit ent­spre­chen­der Ansprech­per­son auch wirk­lich sicher­ge­stellt werden.

MINIGRUPPE

Die THW-Mini­grup­pe besteht aus Mäd­chen und Jun­gen im Alter zwi­schen 6 und 9 Jah­ren und ist eine Ergän­zung zur THW-Jugend­grup­pe. Die THW-Minis wer­den auf spie­le­ri­sche Art und Wei­se an das THW her­an­ge­führt. Im Alter von 10 Jah­ren kön­nen die Kin­der dann auf Wunsch in die THW-Jugend über­nom­men werden.

JUGENDGRUPPE

spie­lend hel­fen lernen.

Die THW-Jugend gibt tech­nik­in­ter­es­sier­ten Jugend­li­chen zwi­schen 10 und 17 Jah­ren die Mög­lich­keit, mit viel Spaß im Team das zu ler­nen, was für die Helfer*innen spä­ter essen­zi­ell ist. Mit viel Ehr­geiz tref­fen sich die Jugend­grup­pen zwei mal im Monat, um die Hel­den von mor­gen zu wer­den. Den Dienst­plan fin­dest du unter dem Menü­punkt “Ter­mi­ne”.

Mit dem 17. Geburts­tag ermög­licht sich dann der Über­gang in die Grund­aus­bil­dung. Hier wird das vor­han­de­ne Wis­sen gefes­tigt und durch wei­te­re The­men­be­rei­che ergänzt. Die Grund­aus­bil­dung ist das Tor zur akti­ven Mann­schaft und somit auch zu dem, was das THW aus­macht: Die Einsätze.

Unse­re Jugend­be­treu­er freu­en sich über dei­ne Nach­richt mit dem Inter­es­se nach wei­te­ren Infor­ma­tio­nen sowie der Mög­lich­keit mal vor­bei zu kommen!

AKTIVER DIENST

Kann ich sofort mit in den Ein­satz fahren?
So schnell geht es lei­der nicht! 

Zu Beginn jeder akti­ven Mit­glied­schaft im Tech­ni­schen Hilfs­werk steht die Grund­aus­bil­dung. Ihr Ziel ist es, ein all­ge­mei­nes Wis­sen über den deut­schen und euro­päi­schen Kata­stro­phen­schutz sowie die Bun­des­an­stalt THW zu ver­mit­teln. Alle ange­hen­den Hel­fe­rin­nen und Hel­fer wer­den ein­heit­lich an THW-typi­schen Werk­zeu­gen und Gerä­ten aus­ge­bil­det. Dies garan­tiert, dass alle Ein­satz­kräf­te bun­des­weit ein­setz­bar sind. Dazu wird der grund­le­gen­de Umgang mit der all­ge­mein­ge­bräuch­li­chen Aus­stat­tung im THW gelehrt. Sie wird mit einer Prü­fung abge­schlos­sen, die die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer zur Teil­nah­me an THW-Ein­sät­zen befä­higt. Erst danach wer­den die Ein­satz­kräf­te zur wei­te­ren Spe­zia­li­sie­rung den Ein­hei­ten und Fach­grup­pen des THW zugewiesen.

Wohin die Rei­se dann nach der Grund­aus­bil­dung geht, ist abso­lut offen: Es folgt die spe­zi­fi­sche Fach­aus­bil­dung je nach Wahl. In der Grund­aus­bil­dung gibt es die Mög­lich­keit, in allen Ein­hei­ten zu schnup­pern und die rich­ti­ge für einen selbst zu fin­den. Einen Über­blick über die Fach­grup­pen im Orts­ver­band Forch­heim gibt es auf unse­rer Web­site.

KÜCHENFEE & CHEFKOCH

Du siehst dir jede Koch­sen­dung an, die du fin­den kannst? Du liebst es, den Koch­löf­fel zu schwin­gen? Die Koch­hau­be ist dein Lieb­lings­klei­dungs­stück und die Schür­ze bekommst du kaum vom Leib? Tech­nik ist eher nicht so deins aber du möch­test die unter­stüt­zen, die helfen?

Etwa 120 flei­ßi­ge Helfer*innen bekom­men wäh­rend ihrer Diens­te einen Bären­hun­ger. Unser OV-Koch wird von den Frau­en und Män­nern der Fach­grup­pe Logistik/Verpflegung unter­stützt. Aller­dings freu­en wir uns auch über wei­te­re Unter­stüt­zung in unse­rer geräu­mi­gen Indus­trie­kü­che! Die Gerich­te sind viel­fäl­tig: Von Nudeln bis Sem­mel­klö­ße, vom Gulasch bis zum Schäu­fer­la, von der Brat­pfan­ne bis zur Feldküche…

Gut zu wis­sen: Wenn die Akti­vi­tät aus­schließ­lich außer­halb des tech­ni­schen Diens­tes – also bei­spiels­wei­se am Schnei­de­brett – statt­fin­den soll, ist eine soge­nann­te “ange­pass­te Grund­aus­bil­dung” im THW mög­lich. Die­se erfolgt nur theo­re­tisch und ermög­licht die Mit­ar­beit für alle, die nicht sehr tech­ni­kaf­fin sind.

HINTERGRUNDAUFGABEN

Die Akti­ven im Orts­ver­band sind da, um in der Not zu hel­fen. Sie sind moti­viert, ihre Aus­bil­dun­gen zu absol­vie­ren, um bei Bedarf die anspruchs­vol­le Tech­nik rich­tig ein­zu­set­zen. Aber ganz ehr­lich? Der Büro­kram macht sie eher weni­ger an. Du hast rich­tig Lust, die Helfer*innen zu unter­stüt­zen, möch­test aber im Ein­satz­fall nicht vor­ne mitspielen?

Die Aus­stat­tung gehört regel­mä­ßig über­prüft und klei­ne­re Defek­te auch direkt repa­riert. Der aktu­el­le Sta­tus aller Ehren­amt­li­chen muss über­wacht wer­den: Sind alle aus­rei­chend geimpft? Wird neue Schutz­aus­stat­tung benö­tigt? Hat jeder einen aktu­el­len Ers­te-Hil­fe-Kurs? Und damit auch Außen­ste­hen­de von der Arbeit der THWler erfah­ren, muss Öffent­lich­keits­ar­beit gemacht werden…

Gut zu wis­sen: Wenn die Akti­vi­tät aus­schließ­lich außer­halb des tech­ni­schen Diens­tes – also bei­spiels­wei­se am Schreib­tisch – statt­fin­den soll, ist eine soge­nann­te “ange­pass­te Grund­aus­bil­dung” im THW mög­lich. Die­se erfolgt nur theo­re­tisch und ermög­licht die Mit­ar­beit für alle, die nicht sehr tech­ni­kaf­fin sind.

BUNDESFREIWILLIGENDIENST

Dei­ne Zukunft – Dei­ne Perspektiven!

Willst du mit Tech­nik arbei­ten oder in der Ver­wal­tung dei­ne eige­nen Stär­ken aus­pro­bie­ren? Suchst du Her­aus­for­de­run­gen und span­nen­de Auf­ga­ben? Das bie­tet dir der Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst im Tech­ni­schen Hilfswerk.

Im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst beim THW kannst du ver­schie­dens­te Aus- und Fort­bil­dun­gen machen. Außer­dem gibt es bei zwölf Mona­ten einen Urlaubs­an­spruch von 30 Tagen und ein Taschen­geld von etwa 400 Euro pro Monat.

Bei der Ein­satz­stel­le als Buf­di hast du die Wahl: Du kannst in einer der Regio­nal­stel­len oder im Lan­des­ver­band dei­nen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst leis­ten. Auch die Lei­tung in Bonn ist eine poten­ti­el­le Ein­satz­stel­le. Infor­ma­tio­nen zum Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst bekommst du in die­sem Fly­er oder unter www.entdecke-bufdi.de!

Wer sich nun von einem der vor­ge­gan­ge­nen The­men­ge­bie­te ange­spro­chen fühlt, ist herz­lich ein­ge­la­den, sich mit uns in Kon­takt zu set­zen oder auf ein unver­bind­li­ches Gespräch vorbeizukommen!

Bun­des­an­stalt Tech­ni­sches Hilfswerk
Orts­ver­band Forchheim
Zur Stau­stu­fe 38
91301 Forchheim

Tel.: 09191/13103
Fax: 09191/727279
Email: info[at]thw-forchheim.de

Unse­re Unter­kunft ist jeden Frei­tag von 19 bis 22 Uhr besetzt. Wir geben ger­ne einen ers­ten Ein­druck und klä­ren auch die wich­tigs­ten Fragen!