Im Tech­ni­schen Hilfs­werk enga­gie­ren sich bun­des­weit etwa 80.000 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer. Bei unter­schied­li­chen Scha­dens­la­gen wie Hoch­was­ser oder Strom­aus­fall kom­men die Frau­en und Män­ner zum Ein­satz. Das THW ist dem Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um unter­stellt, wel­ches die Kräf­te im In- sowie Aus­land vor allem bei der Bekämp­fung von Kata­stro­phen, öffent­li­chen Not­stän­den und Unglücks­fäl­len grö­ße­ren Aus­ma­ßes ein­setzt. Das THW leis­tet auch Amts­hil­fe für Kom­mu­nen, die Poli­zei und ande­re Orga­ni­sa­tio­nen wie die Feu­er­wehr oder den Ret­tungs­dienst.

Der Orts­ver­band Forch­heim ist einer von 668 Orts­ver­bän­den der Bun­des­an­stalt und wur­de 1952 gegrün­det. Die rund 125 ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer bil­den sich in ihrer Frei­zeit fort, um Spe­zia­lis­ten für den Ernst­fall zu wer­den und dort zu hel­fen, wo sie gebraucht wer­den. Dies ist ganz breit­ge­fä­chert und bei uns sogar in bis zu 15 ver­schie­de­nen Grup­pen mög­lich. Dabei ist es egal, in wel­cher Alters­klas­se man sich bewegt: Bereits mit 6 Jah­ren begin­nen die Kleins­ten in der Mini­grup­pe, wäh­rend sich die Jung­ge­blie­be­nen ab 65 Jah­ren in der Alters- und Ehren­grup­pe enga­gie­ren. Für die Tech­nik­freaks gibt es vom Ein­satz unter Was­ser bis hoch in die Luft, vom Trüm­mer­feld bis zur Lage­kar­te vie­le span­nen­de The­men­fel­der zu ent­de­cken. Aber auch wenn man nicht vor­ne dran sein möch­te, stellt der Feld­koch­herd oder die Ver­wal­tungs­ar­beit eine schö­ne Frei­zeit­be­schäf­ti­gung dar.

MACH MIT!

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Teamkollegen, die mit uns zusammen Berge versetzen möchten! Komm einfach mal bei einem unserer Dienste vorbei – so können wir uns besser kennenlernen…

Jetzt mit­ma­chen!

Das THW anfor­dern

Die Alar­mie­rung des Tech­ni­schen Hilfs­werks erfolgt über die Inte­grier­te Leit­stel­le unter der Not­ruf­num­mer 112. Aller­dings kön­nen die Helfer*innen der Bun­des­an­stalt nicht direkt aus­rü­cken, son­dern wer­den in der Regel von Kräf­ten der Feu­er­wehr oder dem Kata­stro­phen­schutz ange­for­dert.

Der THW-Fach­be­ra­ter (FaBe) unter­stützt Anforderer/Bedarfsträger auf den ver­schie­de­nen Ebe­nen der Füh­rungs- und Koor­di­nie­rungs­struk­tur. So berät er Ein­satz­lei­ter, ‑lei­tun­gen und Stä­be über das Spek­trum und Leis­tungs­ver­mö­gen der THW-Ein­hei­ten, deren Füh­rungs­struk­tur und die modu­la­re Zusam­men­stel­lung des THW-Poten­zi­als für den kon­kre­ten Ein­satz­be­darf. Außer­halb von Ein­sät­zen hält er Ver­bin­dung mit Füh­rungs­per­so­nal und ‑stel­len Drit­ter, unter­stützt die Ein­satz­vor­be­rei­tung und tauscht Erfah­run­gen aus. In vor­be­rei­te­ten, fest defi­nier­ten Füh­rungs­stä­ben/-gre­mi­en soll­te er stän­di­ges Mit­glied sein, auch bei der Aus­bil­dung und Übun­gen mit­wir­ken und im Ein­satz auto­ma­tisch hin­zu­ge­zo­gen wer­den. Die Fach­be­ra­ter des OV Forch­heim kön­nen im Ein­satz­fall über die Inte­grier­te Leit­stel­le Bam­berg-Forch­heim alar­miert wer­den.

Der Bau­fach­be­ra­ter ver­fügt über eine beruf­li­che Qua­li­fi­ka­ti­on als Meis­ter, Tech­ni­ker oder Inge­nieur im Bau­ge­wer­be und berät die Ein­satz­kräf­te und Ein­satz­lei­tun­gen in allen bau­tech­ni­schen Fra­gen. Bei Ein­sät­zen mit beschä­dig­ten Gebäu­den, Brü­cken, Hang­rut­schen und Grä­ben, wie sie z.B. nach Erd­be­ben, Explo­sio­nen oder Hoch­was­ser schätzt er im Betracht auf Rest­trag­fä­hig­keit oder das tak­ti­sche Vor­ge­hen der Ein­satz­kräf­te ein. Wei­ter­hin kann er z.B. die Lage mög­li­cher Ver­schüt­te­ter anhand der Scha­dens­struk­tur ermit­teln. Im Zusam­men­hang mit den Schnee­mas­sen der letz­ten Jah­re und den damit zusam­men­hän­gen­den Fra­gen und Pro­ble­men hat sich ein wei­te­res Auf­ga­ben­ge­biet für den Bau­fach­be­ra­ter erge­ben: Zur Mes­sung der Schnee­last auf Gebäu­den wird direkt vor Ort eine Pro­be ent­nom­men und ver­wo­gen. Wei­ter­hin wird das Trag­werk des Daches und des Gebäu­des in Augen­schein genom­men. Im Anschluss dar­an erfolgt eine EDV-gestütz­te Aus­wer­tung.

Kei­ne Angst vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen

Die ver­schie­de­nen Fach­grup­pen des THW sind in allen Regio­nen groß­flä­chig auf­ge­teilt.

GEFAHRENABWEHR

GEFAHRENABWEHR

Orten, Ret­ten und Ber­gen, Räu­men und Spren­gen, Ret­ten aus Was­ser­ge­fah­ren, Bekämp­fen von Über­flu­tun­gen und Über­schwem­mun­gen, Beleuch­ten von Ein­satz­stel­len

INFRASTRUKTUR

INFRASTRUKTUR

Elek­tro­ver­sor­gung, Trink­was­ser­ver­sor­gung, Abwas­ser­ent­sor­gung, Brü­cken­bau

FÜHRUNG / LOGISTIK

FÜHRUNG / LOGISTIK

Betrieb von Füh­rungs­stel­len, Füh­rungs­un­ter­stüt­zung, Ein­rich­tung tem­po­rä­rer Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me, Logis­tikstütz­punk­te betrei­ben, Ver­pfle­gung von Ein­satz­kräf­ten, Mate­ri­al­erhal­tung, Repa­ra­tur- und War­tungs­ar­bei­ten, Ver­brauchs­gü­ter­trans­port

UMWELTSCHUTZ

UMWELTSCHUTZ

Ölscha­den­be­kämp­fung, Was­ser­ana­ly­se

VERSORGUNG

VERSORGUNG

Strom- und Trink­was­ser­ver­sor­gung, Abwas­ser­ent­sor­gung, Errich­tung und Ein­rich­tung von Not­un­ter­künf­ten und Sam­mel­plät­zen mit ent­spre­chen­der Infra­struk­tur

WEITERES

WEITERES

Tech­ni­sche Hil­fe auf Ver­kehrs­we­gen, Höhen­ret­tung, Tau­chen, Behelfs­mä­ßi­ger Stra­ßen­bau, War­tung von Zivil­schutz-Ein­rich­tun­gen (Not­brun­nen, Schutz­räu­me), Höhen­ret­tung

Aktiv oder als Förderer

So viel­fäl­tig wie das THW sind auch sei­ne Mög­lich­kei­ten, sich zu enga­gie­ren. Der Klas­si­ker einer Mit­glied­schaft ist sicher­lich das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment. Rund 80.000 Men­schen zwi­schen 10 und 99 Jah­ren emp­fin­den das THW als eine der schöns­ten Neben­sa­chen der Welt. Sie genie­ßen die Gemein­schaft und hel­fen mit ihren Fähig­kei­ten die Not der Men­schen in Deutsch­land und in der Welt zu lin­dern.

Wer die­se Arbeit ide­ell und mit finan­zi­el­len Hil­fen unter­stüt­zen möch­te, kann sich den Ver­ei­ni­gun­gen der Freun­de und För­de­rer des THW, alle­samt ein­ge­tra­ge­ne Ver­ei­ne, anschlie­ßen. Sie sind sowohl auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne als auch vor Ort zu fin­den. Eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ermög­licht es den Ein­hei­ten, zusätz­li­che tech­ni­sche Aus­stat­tung anzu­schaf­fen oder Umbau­ten an den Unter­künf­ten vor­zu­neh­men.

Eben­so pri­vat­recht­lich orga­ni­siert ist die Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on des THW, die THW-Jugend e.V.. Sie ver­fügt heu­te über mehr als 15.000 Mit­glie­der und för­dert den jugend­pfle­ge­ri­schen Teil der Aus­bil­dung der Jung­hel­fe­rin­nen und Jung­hel­fer.

Hilfe braucht Unterstützung

Es ver­geht kaum ein Jahr, in dem nicht extre­me Wet­ter­si­tua­tio­nen zu ver­zeich­nen sind. Ob Sturm­bö­en, Platz­re­gen, Hagel oder Blitz­eis, die Fol­gen für die Bevöl­ke­rung kön­nen ver­hee­rend sein, wie die schwe­ren Über­schwem­mun­gen in Bai­ers­dorf und der Umge­bung wie­der ein­mal deut­lich vor Augen geführt haben.

Dank der zahl­rei­chen ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te im Land­kreis kön­nen Sie sicher sein, dass Ihnen im Fall der Fäl­le schnell gehol­fen wer­den kann.

Damit die Ein­satz­fä­hig­keit des THW Forch­heim auch in Zukunft gewähr­leis­tet ist, unter­stützt die ört­li­che Hel­fer­ver­ei­ni­gung den Orts­ver­band in der Anschaf­fung von drin­gend not­wen­di­gem Gerät.

Auch Sie kön­nen uns mit Spen­den oder Ihrer Mit­glied­schaft in der Hel­fer­ver­ei­ni­gung unter­stüt­zen!

Aktiv oder als Förderer

So viel­fäl­tig wie das THW sind auch sei­ne Mög­lich­kei­ten, sich zu enga­gie­ren. Der Klas­si­ker einer Mit­glied­schaft ist sicher­lich das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment. Rund 80.000 Men­schen zwi­schen 10 und 99 Jah­ren emp­fin­den das THW als eine der schöns­ten Neben­sa­chen der Welt. Sie genie­ßen die Gemein­schaft und hel­fen mit ihren Fähig­kei­ten die Not der Men­schen in Deutsch­land und in der Welt zu lin­dern.

Wer die­se Arbeit ide­ell und mit finan­zi­el­len Hil­fen unter­stüt­zen möch­te, kann sich den Ver­ei­ni­gun­gen der Freun­de und För­de­rer des THW, alle­samt ein­ge­tra­ge­ne Ver­ei­ne, anschlie­ßen. Sie sind sowohl auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne als auch vor Ort zu fin­den. Eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ermög­licht es den Ein­hei­ten, zusätz­li­che tech­ni­sche Aus­stat­tung anzu­schaf­fen oder Umbau­ten an den Unter­künf­ten vor­zu­neh­men.

Eben­so pri­vat­recht­lich orga­ni­siert ist die Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on des THW, die THW-Jugend e.V.. Sie ver­fügt heu­te über mehr als 15.000 Mit­glie­der und för­dert den jugend­pfle­ge­ri­schen Teil der Aus­bil­dung der Jung­hel­fe­rin­nen und Jung­hel­fer.

Hilfe braucht Unterstützung

Es ver­geht kaum ein Jahr, in dem nicht extre­me Wet­ter­si­tua­tio­nen zu ver­zeich­nen sind. Ob Sturm­bö­en, Platz­re­gen, Hagel oder Blitz­eis, die Fol­gen für die Bevöl­ke­rung kön­nen ver­hee­rend sein, wie die schwe­ren Über­schwem­mun­gen in Bai­ers­dorf und der Umge­bung wie­der ein­mal deut­lich vor Augen geführt haben.

Dank der zahl­rei­chen ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te im Land­kreis kön­nen Sie sicher sein, dass Ihnen im Fall der Fäl­le schnell gehol­fen wer­den kann.

Damit die Ein­satz­fä­hig­keit des THW Forch­heim auch in Zukunft gewähr­leis­tet ist, unter­stützt die ört­li­che Hel­fer­ver­ei­ni­gung den Orts­ver­band in der Anschaf­fung von drin­gend not­wen­di­gem Gerät.

Auch Sie kön­nen uns mit Spen­den oder Ihrer Mit­glied­schaft in der Hel­fer­ver­ei­ni­gung unter­stüt­zen!