Am 29. August 2017 rief der Orts­ver­band Bad Staf­fel­stein das THW Forch­heim zur Unter­stüt­zung in den Ein­satz nach Ebens­feld. Bereits am Diens­tag­mor­gen wur­de fest­ge­stellt, dass der dor­ti­ge Bade­see zu kip­pen droht und dadurch auch vie­le dar­in leben­de Tie­re ver­en­de­ten. Um ein mas­si­ves Fisch­ster­ben zu ver­hin­dern, war die Fach­grup­pe Wasserschaden/Pumpen ab Diens­tag­nach­mit­tag mit drei Hel­fern und der Hoch­leis­tungs­pum­pe “Han­ni­bal” im Ein­satz. Gemein­sam mit meh­re­ren klei­nen Pum­pen wur­de so eine Pump­leis­tung von ca. 15.000 L/min erzielt und über rund 700 Meter Schlauch­lei­tung vom nahe­ge­le­ge­nen Main in den Bag­ger­see gepumpt.

Wäh­rend die Mit­glie­der des Angel­sport­ver­eins auf dem See unter­wegs waren, um die bereits ver­en­de­ten Fische mit Keschern ein­zu­sam­meln, wur­de der Orts­ver­band Pfaf­fen­ho­fen eben­falls alar­miert. Die­ser besitzt soge­nann­te Strahl­be­lüf­ter für ihre “Wilo-” und “Mast-Tauch­pum­pen”, die gro­ße Men­gen Sauer­stoff in flie­ßen­de oder ste­hen­de Gewäs­ser pum­pen können.

Die Hel­fer aus Forch­heim und Bad Staf­fel­stein betreu­ten im 24-Stun­den-Schicht­be­trieb die Pum­pen, Spe­zi­al­be­lüf­ter, Aggre­ga­te und Beleuch­tung, um einen Dau­er­be­trieb gegen das Fisch­ster­ben auf­recht erhal­ten zu kön­nen. Nach regel­mä­ßi­gen Mes­sun­gen stell­te der Angel­sport­ver­ein fest, dass der Ein­satz am Sonn­tag-Mit­tag (3. Sep­tem­ber) been­det wer­den konn­te. Durch unse­re Unter­stüt­zung beim 18. Frän­ki­sche Schweiz-Mara­thon rück­ten unse­re Hel­fer bereits am Sams­tag­abend ab und wur­den vom THW OV Bam­berg abge­löst. Die Hel­fer aus Bam­berg über­nah­men die letz­te Nacht­schicht und stemm­ten den Abbau am Sonn­tag gemein­sam mit den Jungs und Mädels aus Bad Staffelstein.

Durch den Ein­satz, bei dem auch Mate­ri­al der Orts­ver­bän­de Kircheh­ren­bach, Haß­furt, Bam­berg, Kulm­bach und Fürth ver­wen­det wur­de, konn­te ein grö­ße­rer Scha­den ver­hin­dert werden.

 

Bereits am nächs­ten Tag wur­de das THW wie­der alar­miert, um den zu kip­pen dro­hen­den West­see zu ret­ten. Hier war – nach­dem sie die Pum­pe bereits am Sonn­tag abge­baut hat­ten – die Fach­grup­pe Wasserschaden/Pumpen vom Orts­ver­band Bam­berg mit unse­rer Han­ni­bal ein­ge­setzt. Hel­fer aus Forch­heim unter­stütz­ten außer­dem die Mann­schaft aus Bad Staf­fel­stein in der Koor­di­na­ti­on der Ein­satz­stel­le. Die­ser Ein­satz ende­te am Don­ners­tag-Abend (7. September).