Technische Hilfeleistung durch Bergungstaucher

Am 2. Juni waren die Bergungstaucher des Technischen Hilfswerks (THW) aus Forchheim in Lauf an der Pegnitz im Einsatz. Um eine defekte Turbine an einem Wehr austauschen zu können, musste ein Bereich abgeschottet und leergepumpt werden. Um diese Aufgabe bewerkstelligen zu können sollte ein Holzschott unterhalb des Wehrs angebracht werden. Dazu rief man die Bergungstaucher des THW zu Hilfe.
Die Erste Aufgabe für unsere Taucher bestand darin, die vorhandenen Führungsschienen des Wehres zu überprüfen und Fremdkörper, wie Steine oder Sediment zu entfernen. Bei den Anschließenden Arbeiten unterstützten die THW-Helfer von der Wasserseite. Hier wurden hölzerne Segmente mit Bauschaum abgedichtet und mit Hilfe eines Mobilkranes in die Schienen gehoben.
Bei den einzelnen Holzelementen war nicht nur das Gewicht enorm, sondern auch der Auftrieb. Das führte zu Beginn des Einsatzes dazu dass sie nicht sofort unter Wasser zu bekommen waren. Nach zunächst gescheiterten Versuchen, wurde mit Hilfe von mit Sandsäcken gefüllten Gitterboxen, ausreichend Gewicht aufgebracht und die Holzwand bis auf Grund gedrückt. Holzkeile und jeweils auf beiden Seiten des Schotts versenkte Gitterboxen – die anschließend mit Spanngurten an der Holwand fixiert wurden – verhinderten einen ungewollten Auftrieb der Hilfskonstruktion.

Update

Am Samstag Mittag ging es für 8 Helfer der Fachgruppen Bergungstaucher und Wasserschaden/Pumpen in Lauf weiter. Die Aufgabe diesesmal bestand darin, mit 6 Tauchpumpen ein Turbinenauslaufbecken noch einmal leer zu pumpen. Mit Hilfe der Bergungstaucher wurde vorher mit einem Autokran eine Trennwand gesetzt. Anschließend wurde mit einer Gesamtpumpleistung von ca. 8500 L/min das Becken leer gepumpt. Grund der Aktion war, dass eine Überholung der Turbinen sowie eine Sanierung der Turbinenhalle ansteht. Der Einsatz endete gegen 19:30 Uhr. Ein paar kleinere Pumpen bleiben vor Ort um eintretendes Sickerwasser abzupumpen.