Auch im Kreis Forch­heim sorg­te der Sturm „Zeynep“ für eini­ge Ein­sät­ze. Zu einem wur­den die Hel­fer des Tech­ni­schen Hilfs­werks Forch­heim am spä­ten Frei­tag­abend geru­fen. Der Sturm hat­te vom Dach eines ört­li­chen Fir­men­ge­bäu­des auf ca. 200 Qua­drat­me­ter die Bitu­men-Abdich­tung samt Iso­lie­rung auf die dar­un­ter lie­gen­de Stra­ße geweht. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Forch­heim zog zunächst den Fach­be­ra­ter des THW zu Rate, gegen 23 Uhr wur­de dann Alarm für die Hel­fer ausgelöst.

Bei wei­ter­hin stür­mi­schem Wet­ter galt es von den 32 Hel­fern das Dach so zu sichern, dass nicht noch mehr Scha­den ent­steht. So wur­den die noch losen Tei­le mit­tels Ret­tungs­sä­ge ent­fernt und in soge­nann­ten „Big Bags“ ver­packt, bevor die­se mit Hil­fe eines Auto­krans vom Dach in den Betriebs­hof geho­ben wur­den. Anschlie­ßend wur­den mit ca. 46 lau­fen­den Metern OSB-Plat­ten und ca. 450 Sand­sä­cken die offen lie­gen­de Dach­iso­lie­rung geschützt, so dass der Wind hier kei­ne Angriffs­flä­che mehr hat.

Gegen 4.30 Uhr am Sams­tag­mor­gen konn­te der Ein­satz abge­schlos­sen und die Ein­satz­be­reit­schaft wie­der her­ge­stellt wer­den. Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le für die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit bei den Ange­stell­ten der betrof­fe­nen Fir­ma, Auto­kran J. Baue­reiß und der Dach­de­cke­rei Tho­mas Schuster.

(Bericht: Patrick Hoch, Bil­der: Mat­thi­as Hacker)