Am spä­ten Frei­tag­abend des 29. Janu­ar 2021 wur­den das THW Forch­heim und THW Kircheh­ren­bach zum Pum­p­ein­satz in die Nähe der Sach­sen­müh­le im Gemein­de­be­reich Göß­wein­stein alar­miert. Der Schnee und das anhal­ten­de Tau­wet­ter der letz­ten Tage ließ die Pegel­stän­de der Bäche und Flüs­se rapi­de anstei­gen und teil­wei­se über die Ufer treten.

Dabei trat Was­ser in den Pum­pen­raum des Zweck­ver­ban­des zur Was­ser­ver­sor­gung der Wies­ent­grup­pe ein und flu­te­te die­sen. Um die Trink­was­ser­ver­sor­gung der umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­recht zu erhal­ten, muss­te das mit Schmier­stof­fen kon­ta­mi­nier­te Was­ser rasch abge­pumpt werden.

Auf Anfor­de­rung des Kreis­brand­ra­tes wur­den zu den bereits ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren die THW-Orts­ver­bän­de Forch­heim und Kircheh­ren­bach alar­miert. Die­se lie­fer­ten ca. 1500 Sand­sä­cke an die Ein­satz­stel­le, wel­che dann von den Ein­satz­kräf­ten vor Ort zu zwei Sand­sack­wäl­len mit 5 und 7 Metern Län­ge und einer Höhe von einem Meter ver­baut wur­den. Dadurch konn­te das nach­flie­ßen des Was­sers ver­hin­dert werden.

Bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den waren die Kräf­te des THW und der Feu­er­weh­ren Göß­wein­stein, Etz­dorf-Tür­kel­stein und Leutz­dorf damit beschäf­tigt, die Funk­ti­on der Trink­was­ser­pum­pen zu gewähr­leis­ten und vor Schmutz­was­ser zu schützen.

Bericht: THW /Karoline Köt­ter, Anna Mauthofer

Bil­der: THW / Jen­ni­fer Löhr, KFV Forch­heim / Chris­ti­an Sailer