Am 11. Mai 2020 wur­de unse­re Ver­bin­dungs­per­son nach Neun­kir­chen am Brand alar­miert, wo ein beun­ru­hig­ter Bewoh­ner einen Ölfilm auf dem vor­bei­flie­ßen­den Brand­bach ent­deck­te. Nach kur­zer Rück­spra­che wur­den auch ein paar weni­ge wei­te­re Hel­fer nach­alar­miert, um die Ver­schmut­zung gemein­sam mit den Leu­ten der Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Neun­kir­chen und eini­gen Ölsch­lin­gen unter Kon­trol­le zu bekom­men. Anschlie­ßend konn­ten unse­re Kräf­te wie­der ein­rü­cken und sich auf­wär­men.

Die ers­ten Ermitt­lun­gen der Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg und des Land­rats­amts Forch­heim erga­ben fol­gen­de Ursa­che: Ein Regen­über­lauf des Abwas­ser­net­zes für den Orts­teil Hetz­les war stark mit Die­sel­öl ver­un­rei­nigt. Durch den Stark­re­gen wur­de das über­schüs­si­ge, sonst durch die Kana­li­sa­ti­on nicht mehr auf­zu­neh­men­de Nie­der­schlags­was­ser und damit auch ver­bun­den das Öl in den Brand­bach gespült. Die Was­ser­schutz­po­li­zei sucht unter der Tele­fon­num­mer (0951) 9192590 Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen: Wer könn­te in den letz­ten Tagen Diesel/Heizöl in die Kana­li­sa­ti­on ent­sorgt haben?