Um Kurz vor halb sechs wur­de am 01.07.2018 durch die Inter­grier­te Leit­stel­le Bam­berg / Forch­heim Alarm für die Bau­fach­be­ra­ter des Orts­ver­ban­des aus­ge­löst. Nach kur­zer Rück­spra­che mit der Leit­stel­le mach­te sich einer der bei­den auf den Weg nach Erlan­gen zur Unter­stüt­zung der Feu­er­wehr Erlan­gen und des THW Orts­ver­ban­des Erlangen.

Vor Ort galt es, die Stand­si­cher­heit eines Gebäu­des und hier ins­be­son­de­re ver­schie­de­ner Decken nach einem län­ge­ren Brand­ereig­nis zu Beur­tei­len. Hier­zu wur­de die Decken­kon­struk­ti­on ent­fernt, um sicher­zu­stel­len, dass sich zwi­schen den Holz­bal­ken kei­ne Was­ser­an­samm­lun­gen befanden.

Im wei­te­ren Ver­lauf soll­ten noch ver­schie­de, durch die Brand­ein­wir­kung, geschä­dig­te Holz­bal­ken ent­fernt wer­den. Hier­für wur­de vor­ab die Sta­tik über­prüft und dann ent­schie­den, wel­che und wo Holz­bal­ken ent­fernt wer­den konn­ten. Alle die­se Arbei­ten wur­den durch die vor Ort befind­li­chen Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und THW durch­ge­führt. Nach einer gemein­sa­men Bege­hung mit dem Ein­satz­leit­dienst der Stän­di­gen Wache der Feu­er­wehr Erlan­gen und dem Zug­füh­rer des THW OV Erlan­gen konn­te die Ein­satz­stel­le gegen 21.15 Uhr ver­las­sen werden.

Wir bedan­ken uns für die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit bei der Feu­er­wehr Erlan­gen und dem THW Orts­ver­band Erlangen.