Frei­tag, der 13. April 2018 – 9:23 Uhr. Die Schnell­ein­satz­grup­pe (SEG) des THW Orts­ver­ban­des Forch­heim wird nach Hal­lern­dorf geru­fen. Mit ins­ge­samt 6 Fahr­zeu­gen rück­ten 20 Hel­fer in Rich­tung des Sport­plat­zes aus, wo bereits die Feu­er­wehr Hal­lern­dorf gemein­sam mit Poli­zei und Was­ser­ret­tung vor Ort waren. In der Aisch ging ein 1,5 Jah­re alter PKW baden und muss­te gebor­gen wer­den – glück­li­cher­wei­se befan­den sich in dem Fahr­zeug kei­ne Per­so­nen.

Zunächst wur­de der BMW von einem THW-Ber­gungs­tau­cher mit­tels Abschlepp­ha­ken prä­pa­riert, sodass ihn der Gerä­te­kraft­wa­gen (GKW) mit sei­ner inte­grier­ten Seil­win­de in die rich­ti­ge Posi­ti­on zie­hen konn­te. Dort – näher an einer pas­sen­den Ufer­stel­le – über­nahm dann der Lade­kran der Fach­grup­pe Was­ser­ge­fah­ren das wei­te­re Vor­ge­hen und hob ihn an der Hin­ter­ach­se aus dem Was­ser. Anschlie­ßend wur­de das Fahr­zeug durch einen Greif­zug am Fest­punkt gesi­chert und der Kran konn­te auf die Vor­der­ach­se umgrei­fen. Dar­auf­hin ergab sich ein Zusam­men­spiel aus Greif­zug – wel­cher den PKW wei­ter an Land zog – und dem  sichern­den Lade­kran, der die Last in der Waa­ge­rech­ten hielt. Als der BMW an Land war, über­nahm ein Abschlepp­un­ter­neh­men den Abtrans­port.