Einsatz der Hochleistungspumpe in Ermreuth

Am 21. November 2017 wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des THW Ortsverbandes Forchheim gegen 0.03 Uhr durch die integrierte Leitstelle nach Ermreuth im Landkreis Forchheim alarmiert. Dort waren bereits seit zwei Stunden die Feuerwehren Neunkirchen, Ermreuth und Igensdorf damit beschäftigt, Wohnhäuser von eindringendem Wasser zu befreien.

Der Grund für diese Schadenslage waren Bauarbeiten an der Kanalisation, welche auf die andauernden Regenfälle nicht ausgelegt waren. Das dort angelaufene Wasser konnte nicht abfließen und drückte in die angrenzenden Wohnhäuser. Die Einsatzaufgabe der THW-Helfer bestand darin, die Kanalisation durch die Pumpleistung der Hochleistungspumpe Hannibal zu entlasten. Hierfür war die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen mit insgesamt 13 Helfern vor Ort, um das Gerät samt Förderungsstrecke aufzubauen. Gegen 2.00 Uhr konnte ein Großteil der Mannschaft die Einsatzstelle wieder verlassen und es blieben drei Kräfte zurück, um die Pumparbeiten zu betreuen.

Nachdem die Baufirma die Engstellen am nächsten Morgen durch Baggerarbeiten entlastet hatte, konnten die THWler gegen 10.30 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen und ein Ende der Nacht verzeichnen. Insgesamt waren 50 Kräfte von Bundesanstalt und Feuerwehren eingesetzt.