Am Frei­tag den 10. Febru­ar war der Ein­satz der Fach­grup­pe Wasserschaden/Pumpen (FGr WP) gefor­dert. Im alten BRK-Pfle­ge­heim in der Hain­brunn­stra­ße war der Kel­ler mit ca. 30 cm Was­ser voll­ge­lau­fen. Bei der Besich­ti­gung durch zwei Füh­rungs­kräf­te am Vor­tag, wur­de die sich im Kel­ler befind­li­che Men­ge Was­ser auf ca. 130m³ geschätzt.

Tags dar­auf wur­de daher um 15:30 Uhr mit den Auf­bau­ar­bei­ten der Pum­pen begon­nen. Ein­ge­setzt wur­den zwei Tauch­pum­pen mit einer Gesamt­pump­leis­tung von ca. 4000 Litern pro Minu­te. Zudem wur­den ins­ge­samt gut 180 Meter Schlauch­lei­tung ver­legt. Zusätz­lich muss­ten die Kel­ler­räu­me, auf Grund des vor­sorg­lich abge­stell­ten Stro­mes, aus­ge­leuch­tet wer­den. Im Außen­be­reich kam dazu ein Beleuch­tung-Bal­lon zum Ein­satz.

Da wegen der Beschaf­fen­heit der Räu­me noch ein paar Zen­ti­me­ter Rest­was­ser übrig blie­ben, wur­de zusätz­lich noch ein Was­ser­staub­sauger ein­ge­setzt um auch die übri­gen Räu­me tro­cken legen zu kön­nen.

Letzt­end­lich hat­te sich im Lau­fe des Ein­sat­zes noch her­aus­ge­stellt, dass sich auch noch unter dem Gebäu­de Grund­was­ser befin­det, wel­ches in das Gebäu­de gedrückt wird. Daher lie­fen die Pum­pen län­ger als am Vor­tag geplant. Durch wie­der Inbe­trieb­nah­me der haus­ei­ge­nen Pum­pe konn­te aber schluss­end­lich ein erneu­tes Voll­lau­fen der Kel­ler­räu­me ver­hin­dert wer­den.

Gegen 21 Uhr ende­te der Ein­satz der acht Hel­fer mit dem Her­stel­len der Ein­satz­be­reit­schaft.