Pünkt­lich zum Weih­nachts­ur­laub wur­de am Diens­tag, den 23. Dezem­ber 2014 gegen 14:45 Uhr die Schnell­ein­satz­grup­pe des THW Forch­heim alar­miert. Im Zen­tral­la­ger der Fir­ma LIDL in Neu­ses wur­de ver­se­hent­lich durch einen Stap­ler ein Ver­schluss der Sprink­ler-Anla­ge abge­fah­ren. Ort des Gesche­hens war das Kühl­haus des Logis­tik­zen­trums, in dem fros­ti­ge ‑24 Grad Cel­si­us herr­schen.

Da das her­aus­tre­ten­de Was­ser natür­lich sofort fest­fror, wur­de das THW Forch­heim alar­miert, um den Lager­be­reich vom Eis zu befrei­en. Rund 30 Hel­fer kämpf­ten mit Eis­pi­ckeln, Schau­feln und Spa­ten gegen die dicke Eis­flä­che an. Gegen 18 Uhr konn­ten die Hel­fer wie­der abrü­cken.

 

Gleich­zei­tig zur Alar­mie­rung im Zen­tral­la­ger kam eine wei­te­re Alar­mie­rung an. Auf­grund des ers­ten Ein­sat­zes wur­den zwei Fahr­zeu­ge und eini­ge Hel­fer zur Stau­ab­si­che­rung auf die A73 in Rich­tung Bam­berg zwi­schen den Anschluss­stel­len Forch­heim-Süd und Forch­heim-Nord geschickt. Hier war zuvor ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall pas­siert und die THWler küm­mer­ten sich um die Sicher­heit im anschlie­ßen­den Stau.