Beim Brand einer land­wirt­schaft­lich genutz­ten Hal­le im Herolds­ba­cher Orts­teil Oes­dorf ist am Sams­tag­nach­mit­tag ein Sach­scha­den in sechs­stel­li­ger Höhe entstanden.

Gegen 16 Uhr hat­te der in der Nähe der 25 Meter mal 12 Meter gro­ßen Hal­le mit Arbei­ten beschäf­tig­te Eigen­tü­mer Rauch bemerkt und die Feu­er­wehr ver­stän­digt. Trotz des Ein­sat­zes von bis zu ein­hun­dert Feu­er­wehr­leu­ten aus Forch­heim und Umge­bung brann­te die Hal­le voll­stän­dig nie­der. Zeit­wei­se droh­te das Feu­er auch auf das angren­zen­de Wohn­an­we­sen über­zu­grei­fen. Eine auf dem Dach der Hal­le befind­li­che Solar­an­la­ge wur­de durch die Flam­men eben­falls völ­lig zer­stört. Allein der hier­bei ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf etwa 80.000 Euro. Eine Per­son wur­de durch Rauch­ga­se leicht verletzt.

Das THW Forch­heim unter­stütz­te mit Tele­skop­la­der und Lade­kran des MAN 6x6 dabei, die Res­te des abge­brann­ten Gebäu­des abzu­tra­gen. Auch die Kame­ra­den des THW Kircheh­ren­bach waren mit im Einsatz.

Die Ursa­che des Bran­des ist der­zeit noch völ­lig unklar. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.