Zu zwei Schnee­ein­sät­zen inner­halb einer Woche wur­de der Orts­ver­band Forch­heim vor Weih­nach­ten geru­fen. So wur­den die Bau­fach­be­ra­ter des Orts­ver­ban­des von der Geschäfts­stel­le Bam­berg zur Unter­stüt­zung der Orts­ver­ban­des Coburg alar­miert. Dort waren im lau­fe des Tages immer wie­der besorg­te Anru­fe ein­ge­gan­gen, ob denn die Schnee­mas­sen das Dach zum Ein­sturz brin­gen könn­ten. Für eini­ge die­ser Objek­te ent­schloss sich der Orts­ver­band Coburg, Unter­stüt­zung durch Bau­fach­be­ra­ter zu holen.

Nach dem Ver­la­den der Aus­rüs­tung zur Schnee­last­mes­sung rück­ten die Bau­fach­be­ra­ter nach Coburg aus. Dort wur­de gemein­sam mit dem Ein­satz­lei­ter des Orts­ver­ban­des die Objek­te nach­ein­an­der besich­tigt. Wäh­rend die meis­ten der Gebäu­de bezüg­lich der Schnee­last als unpro­ble­ma­tisch ein­ge­stuft wur­den, so konn­te die­se Ent­war­nung für einen Rei­ter­hof nicht gege­ben wer­den. Hier wur­de Auf­grund der ange­trof­fe­nen Situa­ti­on emp­foh­len, die wei­te­re Nut­zung und das Betre­ten der Reit­hal­le mit sofor­ti­ger Wir­kung zu unter­sa­gen. Die­ser Emp­feh­lung wur­de sei­tens der Feu­er­wehr­ein­satz­lei­tung voll ent­spro­chen.

Den Eigen­tü­mern wur­den noch Hin­wei­se zur Räu­mung des Daches von den Schnee­mas­sen gege­ben. Da kei­ne unmit­tel­ba­re Gefahr für Mensch und Tier bestand, kann die Räu­mung durch ein gewerb­li­ches Unter­neh­men erfol­gen.

Selbst anpa­cken dage­gen konn­ten die Ein­satz­kräf­te bei einem Ein­satz für den ASB Forch­heim. Hier muss­te das Dach eines Heim­ge­bäu­des von Schnee­mas­sen befreit wer­den, um die Dach­kon­struk­ti­on zu ent­las­ten. Die Hel­fer waren meh­re­re Stun­den beschäf­tigt, den Schnee mit Schau­fel und Besen abzu­tra­gen.