In der Nacht zum Sams­tag sind schwe­re Gewit­ter mit orkan­ar­ti­gen Sturm­bö­en über Bay­ern hin­we­ge­fegt. Auf dem tra­di­tio­nel­len Anna­fest wur­de ein 43-jäh­ri­ger Mann von einem Ast erschla­gen. 

Ein 15-jäh­ri­ges Mäd­chen aus dem Land­kreis Forch­heim wur­de mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in die Uni­kli­nik nach Erlan­gen gebracht. 4 Schwer­ver­letz­te und 15 Leicht­ver­letz­te kamen ins Forch­hei­mer Kran­ken­haus. Zum Zeit­punkt des Unglücks hat­ten etwa 20.000 Men­schen das Forch­hei­mer Anna­fest besucht. 

Ein 43jähriger Mann aus Rhein­land-Pfalz besuch­te am Frei­tag­abend mit Freun­den zusam­men das über­re­gio­nal bekann­te Anna­fest in Forch­heim, als plötz­lich ein hef­ti­ges Unwet­ter mit star­ken Sturm­bö­en mit vol­ler Wucht in den Kel­ler­wald her­ein­brach.

Der Mann stand gera­de mit ande­ren Per­so­nen in der Nähe des Aus­schan­kes des “Gott­la-Kel­lers”, als dort von einem gro­ßen Baum ein gro­ßer Ast abbrach und die Per­so­nen­grup­pe unter sich begrub.

Inner­halb kur­zer Zeit waren Ret­tungs­kräf­te vor Ort, aber für den 43jährigen kam jede Hil­fe zu spät und er ver­starb noch an der Unglücks­stel­le. Wei­ter­hin wur­de ein 15jähriges Mäd­chen aus dem Land­kreis Forch­heim mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in die Uni­kli­nik nach Erlan­gen gebracht 4 Schwer­ver­letz­te und 15 Leicht­ver­letz­te kamen in das Kran­ken­haus Forch­heim.

Durch das Unwet­ter kam es zu wei­te­ren her­ab­stür­zen­den Ästen, die eine Viel­zahl von Besu­chern leicht ver­letz­te. Zum Zeit­punkt des Unwet­ters waren ca. 20.000 Per­so­nen auf dem weit­hin bekann­ten Volks­fest. Das gesam­te Gelän­de wur­de dar­auf­hin auf Anord­nung des Ord­nungs­am­tes der Stadt Forch­heim eva­ku­iert. Durch den star­ken Regen ver­lie­ßen vie­le Besu­cher von allei­ne das Anna­fest und es kam zu kei­ner­lei Panik.

Ins­ge­samt waren inner­halb kur­zer Zeit 120 Ret­tungs­kräf­te von Feu­er­wehr, Tech­ni­schem Hilfs­werk und Ret­tungs­diens­ten vor Ort. Zur Betreu­ung von Ange­hö­ri­gen befand sich auch ein Not­fall­seel­sor­ger im Ein­satz.

Wie es dazu kam , dass der Ast abbrach muß noch geklärt wer­den. Zu ver­mu­ten ist aber, dass ein Blitz in den Baum ein­schlug, aber auch die star­ken Sturm­bö­en könn­ten der Aus­lö­ser die­ses tra­gi­schen Unglücks­fal­les gewe­sen sein.