Nach­dem am Frei­tag drei lang­jäh­ri­ge Hel­fer geehrt wur­den, ging es am Sonn­tag mit einem gemein­sa­men Got­tes­dienst wei­ter, bevor im Anschluss der Tag der offe­nen Tür star­ten konn­te. Nach­dem der Orts­be­auf­trag­te Chris­ti­an Wilf­ling sei­ne Begrü­ßungs­wor­te gespro­chen hat, wur­den die Fest- und Ehren­gäs­te begrüßt. Die­se waren zahl­reich anwe­send aus der Blau­licht­fa­mi­lie und auch aus der Politik.

Im Anschluss gestal­te­ten unser Hel­fer Tho­mas Schmidt die Evan­ge­li­sche Pfar­re­rin Ute von Seg­gern zusam­men einen Öko­no­mi­schen Got­tes­dienst, um dar­an zu erin­nern, dass in jedem Ein­satz auch Got­tes Schutz immer mit uns ist. Musi­ka­lisch beglei­tet wur­de der Got­tes­dienst von der Feu­er­wehr­ka­pel­le Forch­heim. Von sechs Hel­fern wur­den außer­dem Für­bit­ten gespro­chen, um an Ver­stor­be­ne zu geden­ken aber auch dank­bar für die unfall­freie Arbeit zu sein.

Im Anschluss wur­den unse­re neu beschaff­ten Fahr­zeu­ge und Gerät­schaf­ten geseg­net, damit die­se und in Zukunft sicher zum Ein­satz brin­gen und unterstützen.

Ein beson­de­rer Punkt an die­sem Vor­mit­tag war die Tau­fe des neu­en Mehr­zweck­boo­tes des Land­krei­ses. Die­se wur­de von Chris­ti­an Wilf­ling und der stv. Land­rä­tin Rosi mit Unter­stüt­zung des Alt­hel­fers Jakob End­res vor­ge­nom­men. Beim Abzie­hen der Ver­de­ckung des Boots­na­mens staun­te Jakob End­res nicht schlecht, als er sei­nen Namen auf dem Boot wie­der fand. Der Orts­be­auf­tra­ge erklär­te, dass Jakob einer der Dienst­äl­tes­ten Hel­fer und seit vie­len Jah­ren ein nicht ersetz­ba­res Mit­glied im Ortver­band sei. Er küm­mert sich seit Jah­ren um die Pfle­ge der Fahr­zeu­ge und ist immer zur Stel­le, wenn man ihn braucht.

Nach­dem die Trä­nen wie­der getrock­net waren, fass­te der stv. Lan­des­be­auf­trag­te Til­man Gold den Wer­de­gang des THW Forch­heims zusam­men. Er sprach über die Anfän­ge, über die ers­ten gro­ßen Ein­sät­ze im Inn- und auch im Aus­land. In 70 Jah­ren ver­än­dert sich so eini­ges, von den Fahr­zeu­gen bis zur Aus­stat­tung oder den Kla­mot­ten. Aber eines prägt die Arbeit des THWs, und das sind die Men­schen, die sich hier und auch in ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen enga­gie­ren, die ihre Frei­zeit opfern und manch­mal lei­der auch ihr Leben ris­kie­ren, um ande­ren Men­schen in schwie­ri­gen Situa­tio­nen zu hel­fen und sie zu unterstützen.

Vie­le Ehren­gäs­te waren die­ses Jahr eben­falls ver­tre­ten, um uns zu gra­tu­lie­ren. Aus dem Deut­schen Bun­des­tag beehr­ten uns Lisa Badum, Andre­as Schwarz und Tho­mas Sil­ber­horn, sogar der Bay­ri­sche Staats­mi­nis­ter Thors­ten Glau­ber hielt eine kur­ze Rede. Des­wei­te­res war der MdL Micha­el Hof­mann sowie die bereits erwähn­te stv. Land­rä­tin Rosi Kraus vor Ort. Auch der Ober­bür­ger­meis­ter Uwe Kirsch­stein lies es sich nicht neh­men und sprach ein paar Worte.

Natür­lich waren auch vie­le aus der Blau­licht­fa­mi­lie anwe­send und dank­ten uns für die groß­ar­ti­ge Zusam­men­ar­beit und das gute Ver­hält­nis, wel­ches sich über die letz­ten Jah­re ent­wi­ckelt hat. Anwe­send waren hier­bei Kreis­brand­in­spek­tor Mar­kus Wolf, Stadt­brand­in­spek­tor Jür­gen Mit­ter­mei­er, Vor­sit­zen­der der Feu­er­wehr Forch­heim Josua Flierl, BRK Kreis­ver­bands­vor­sit­zen­der Micha­el Fees, Kreis­be­reit­schafts­lei­ter Hel­mut Karg, stv. Vor­sit­zen­der der DLRG Ralf Gügel, von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim der Sach­ge­biets­lei­ter Ein­satz Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Chris­ti­an Obenauf.

Aus der THW Fami­lie waren zwei beson­de­re Ver­tre­ter mit dabei, der stv. Lan­des­be­auf­trag­te für Bay­ern Til­man Gold  und der Lan­des­be­auf­trag­te für Ber­lin, Bran­den­burg, Sach­sen-Anhalt Sebas­ti­an Gold. Die zwei Brü­der absol­vier­ten ihre Grund­aus­bil­dung bei uns im Orts­ver­band und waren akti­ve Mit­glie­der bei uns.

Am Schluss gab es noch ein Geschenk von unse­ren lang­jäh­ri­gen Freun­den des 1. MWSC Strau­bing, bei denen wir und der Orts­ver­band Strau­bing jedes Jahr zu Boots­aus­bil­dung unser Quar­tier auf­schla­gen dür­fen. Der 1. Prä­si­dent Man­fred Schnü­rer über­reich­te Chris­ti­an Wilf­ling eine Skulp­tur aus alten Boots­schrau­ben die als Baum wie­der zusam­men­ge­setzt wurden.

Wir möch­ten uns bei allen Men­schen bedan­ken, wel­che an die­sem Tag mit uns gefei­ert haben, uns unter­stützt haben und von denen wir Spen­den sowie Geschen­ke bekom­men haben. Wir sind dank­bar für die gute Zusam­men­ar­beit bei uns im Land­kreis und auch dar­über hinaus.

Dan­ke!

(Bericht und Bil­der: Anna Bühl)