Zur Unter­stüt­zung der Was­ser­stra­ßen- und Schiff­fahrts­ver­wal­tung (WSV) wur­den die Ber­gungs­tau­cher am Abend des 16. Juni 2022 geru­fen. Die zustän­di­ge Leit­zen­tra­le für den Main-Donau-Kanal konn­te das obe­re Schleu­sen­tor der Schleu­se Forch­heim nicht mehr schlie­ßen, da es durch einen Gegen­stand blo­ckiert war. Durch die Ber­gungs­tau­cher wur­de der Gegen­stand zunächst loka­li­siert und als mas­si­ver Wur­zel­stock eines Bau­mes iden­ti­fi­ziert. Die­ser lag in ca. 12 Meter Tie­fe in der Schleu­sen­kam­mer so unglück­lich, dass das Schleu­sen­tor an der Wand nicht mehr nach unten fah­ren konn­te. Nach­dem Anbrin­gen einer Rund­sch­lin­ge konn­te der Wur­zel­stock mit dem Lade­kran der WSV aus dem Schleu­sen­be­cken geho­ben werden.