Am drit­ten März Wochen­en­de traf sich das baye­ri­sche High Capa­ci­ty Pum­ping (HCP) Modul in Forch­heim zu sei­ner jähr­li­chen Aus­bil­dung. Bei die­ser stand vor allem das Ken­nen­ler­nen der neu­en Hoch­leis­tungs­pum­pe des THW im Vor­der­grund, wel­che die drei HCP Stand­or­te in Bay­ern (Forch­heim, Nab­burg und Pfaf­fen­ho­fen) im Jahr 2018 bekom­men haben.

Am Frei­tag­abend nach der Anrei­se der Hel­fer und dem gemein­sa­men Abend­essen stand eine 1,5 stün­di­ge Theo­rie-Aus­bil­dung auf dem Pro­gramm, um das Wir­kungs­prin­zip der neu­en Pum­pe zu ver­ste­hen. Vie­len Dank an die Orts­ver­bän­de Pfaf­fen­ho­fen und Nab­burg für die­sen infor­ma­ti­ven Vor­trag! Nach der Theo­rie­ein­heit ging es mit der Kame­rad­schafts­pfle­ge im Forch­hei­mer Gemein­schafts­raum wei­ter. Hier wur­den auch noch eini­ge The­men rund um die Pum­pe und die Aus­lands­ein­heit rege dis­ku­tiert.

Nach dem Früh­stück und der Stär­kung für die Hel­fer, ging es am Sams­tag­mor­gen end­lich in die Pra­xis. In zwei Grup­pen wur­den zwei Pum­pen auf­ge­baut und jeder ein­zel­ne Schritt erklärt. Los ging es dabei bereits im Hof des Orts­ver­ban­des: “Was ist das für ein rie­si­ger Hän­ger? Was muss ich als Hel­fer beach­ten? Was muss ich als Kraft­fah­rer beim Fah­ren beach­ten? Wie ver­hält sich der Anhän­ger auf der Stra­ße?” 

Alle die­se Fra­gen wur­den vor der Abfahrt erklärt, bevor es zur gegen­über­lie­gen­den Sei­te des MD-Kanals ging. Dort durf­ten die THWler auf dem Platz des Was­ser­wirt­schafts­am­tes die bei­den Pum­pen auf­bau­en und aus­gie­big tes­ten. Hier wur­den der Ablauf des Auf­bau­es und wich­ti­ge Eigen­si­che­rungs­maß­nah­men beübt. Eben­falls wur­de aus­führ­lich auf das Ver­hal­ten der Pum­pe ein­ge­gan­gen: Wann tritt die Kavi­ta­ti­on auf? Wie bemerk ich die Kavi­ta­ti­on? Wel­che Feh­ler löst wel­che Stö­rung aus? Als alle Fra­gen geklärt waren, konn­ten die Pum­pen wie­der abge­baut und die Aus­bil­dung zurück in die Unter­kunft ver­legt wer­den.

Nach der Stär­kung beim Mit­tag­essen gab die Paten­re­gio­nal­stel­le Schwan­dorf die Mög­lich­keit zu einem wich­ti­gen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch mit den HCP-Hel­fern. Außer­dem muss­te ein neu­er HCP-Bei­rat gewählt wer­den, da sich die 2‑jährige Amts­zeit dem Ende nähert. Zum Schluss durf­ten sich ein paar lang­jäh­ri­ge Hel­fer über  Geschen­ke freu­en, die sie beim nächs­ten Ein­satz gut gebrau­chen kön­nen. Zum Schluss bedank­te sich der alte Bei­rat bei Lau­ra Lorenz, Sach­be­ar­bei­te­rin Ein­satz in der THW-Regio­nal­stel­le Schwan­dorf, die für „ihr“ HCP-Team Bay­ern alles gibt und ohne die das Team nicht so wäre, wie es ist. DANKE LAURA!

Ein gro­ßer Dank geht an die Fach­grup­pe Logistik/Verpflegung für die Ver­pfle­gung an dem Wochen­en­de! Wir hof­fen, dass alle Teil­neh­mer heil zuhau­se ange­kom­men sind und freu­en uns schon auf die gro­ße Aus­bil­dung im Sep­tem­ber und die Stu­di­en­fahrt nach Brüs­sel zu Euro­pas Steu­er­zen­tra­le im Kata­stro­phen­schutz!

Ein wenig Bewegt­bild zur prak­ti­schen Aus­bil­dung am Main-Donau-Kanal: