Ganz schön was los war am ver­gan­ge­nen Sams­tag, den 29. Sep­tem­ber 2018. Ein Teil der Hel­fer frisch­te sei­ne Ers­te-Hil­fe-Kennt­nis­se vom Druck­ver­band bis zur Herz-Lun­gen-Wie­der­be­le­bung auf und die Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger wur­den über neue Aus­stat­tung und das neue Atem­schutz­kon­zept unter­rich­tet. Prak­tisch ging es dage­gen beim Zug­trupp, den Ber­gungs­grup­pen, der FGr Was­ser­ge­fah­ren und der FGr Wasserschaden/Pumpen zu. 

Unse­re Ber­gungs­tau­cher waren an die­sem Wochen­en­de außer­halb des Land­krei­ses unter­wegs. Sie unter­stütz­ten die Kame­ra­den des THW Och­sen­furt auf der Unter­fran­ken­mes­sen mit Tau­chern.

Der Zug­trupp mach­te zusam­men mit den bei­den Ber­gungs­grup­pen eine Aus­bil­dung in Sachen Sprech­funk, Lage­kar­te und Ein­satz­ta­ge­buch. Abge­schlos­sen wur­de dies durch ein Plan­spiel mit zwei ein­ge­setz­ten Zug­trupps. 

Die bei­den Was­ser­ein­hei­ten durf­ten an die­sem Sams­tag eine ganz beson­de­re Aus­bil­dung genie­ßen. Es ging um Sand – viel Sand. Die­ser ist nun mal bei der Deich­ver­tei­di­gung bzw. dem zuge­hö­ri­gen Sand­sack­ver­bau unab­ding­bar. Hier spiel­te unse­re lang­jäh­ri­ge Freund­schaft mit dem Orts­ver­band Strau­bing wie­der mal eine Rol­le. So hat die­ses Mal Ingo Blo­dau, Grup­pen­füh­rer der Fach­grup­pe Was­ser­ge­fah­ren in Strau­bing, sei­ne Kennt­nis­se in Sachen Deich­ver­tei­di­gung an die Forch­hei­mer Hel­fer wei­ter­ge­ge­ben. Nach einer kur­zen theo­re­ti­schen Ein­wei­sung in die Funk­ti­ons­wei­se und den Auf­bau von Dei­chen ging es in die Pra­xis. Es wur­den ver­schie­de­ne Metho­den zum Befül­len der Sand­sä­cke getes­tet und die gefüll­ten Sand­sä­cke anschlie­ßend ver­baut. Hier konn­ten die in der Theo­rie gelern­ten Bau­for­men zur vor­beu­gen­den oder aku­ten Gefah­ren­ab­wehr bei Schä­den an einem Deich in der Pra­xis geübt wer­den. Eine Erkennt­nis war, dass über 400 gefüll­te Sand­sä­cke echt schnell ver­baut sind. An die­ser Stel­le ein herz­li­cher Dank an Ingo und sei­ne mit­ge­reis­ten Kame­ra­den vom OV Strau­bing!

Und weil ohne ein ordent­li­ches Mit­tag­essen gar nichts geht durf­ten die Hel­fer wie­der ein­mal erst­klas­si­ges Essen der Fach­grup­pe Logis­tik-Ver­pfle­gung genie­ßen.