Am 6. Okto­ber mach­ten sich 13 THWler und sechs Feu­er­wehr­män­ner aus Forch­heim auf den Weg zu einer Aus­bil­dung im Regio Werk der Deut­schen Bahn in Nürn­berg. In einer ers­ten Theo­rie­un­ter­wei­sung wur­de auf Bahn­un­fäl­le und die dann zu ergrei­fen­den Maß­nah­men für ein siche­res Arbei­ten an Bahn­an­la­gen ein­ge­gan­gen. Hier kamen vor allem die The­men “Recht­li­che Grund­la­gen und Zustän­dig­kei­ten”, “Hil­fe­leis­tungs­ein­sät­ze vor­be­rei­ten”, “Ver­hal­ten in und am Gleis”, und “Eisen­bahn­fahr­zeu­ge” zur Spra­che. Außer­dem stell­te der Not­fall­ma­na­ger der DB sei­ne Auf­ga­ben vor.

Im Wei­te­ren ging es mit einer Füh­rung durch das Instand­hal­tungs­werk der DB an den eher prak­ti­schen Teil des Tages. Dort beka­men die Hel­fer eine Ein­füh­rung in die Trieb­wä­gen und Wagons des Trans­port­un­ter­neh­mens. Hier waren die Aus­bil­dungs­schwer­punk­te das rich­ti­ge Abschal­ten, Sichern und Eva­ku­ie­ren der Züge. Im Unglücks­fall ist es wich­tig, dass die Ret­tungs­kräf­te die Not­öff­nun­gen und ‑brem­sen opti­mal bedie­nen, um schnellst­mög­lich hel­fen zu kön­nen.

Vie­len Dank an die Deut­sche Bahn für die inter­es­san­te Aus­bil­dung!