Am ver­gan­ge­nen Sams­tag nutz­ten unse­re Ber­gungs­tau­cher die der­zei­ti­gen Wet­ter­be­din­gun­gen, um in der Jaklin Gru­be den Ein­satz unter einer Eis­de­cke zu üben.

Gesi­chert an einer Lei­ne, beweg­ten sich die Tau­cher unter der Eis­schicht und muss­ten eine Aus­stiegs­mög­lich­keit fin­den. Die Schwie­rig­keit  besteht dar­in, ein Loch von diver­sen Luft­ein­schlüs­sen zu unter­schei­den. Des­halb ist es sehr wich­tig dabei Ruhe zu bewah­ren und die Eis­plat­te Meter für Meter abzu­su­chen. Des Wei­te­ren muss­te wäh­rend des Tauch­gangs mit Hil­fe eines Tauch­mes­sers ein Loch in die dicke Eis­schicht  gesto­chen wer­den, durch wel­ches im Not­fall ein Zugang zur Ober­flä­che (und damit Atem­luft) ermög­licht wer­den kann.