Zum Abschied pumpen

Die Bewäh­rungs­pro­be kommt zum Schluss: Die­se Woche endet das drei­jäh­ri­ge EU-Pro­jekt zur Über­schwem­mungs­be­kämp­fung im Rah­men des „Instru­ment for Pre-Acces­si­on Assi­s­tan­ce“ (IPA). In Kroa­ti­en üben 520 Ein­satz­kräf­te gemein­sam die Bekämp­fung von groß­flä­chi­gen Über­schwem­mun­gen. In Deutsch­land berei­ten sich eben­falls THW-Kräf­te auf Pum­pein­sät­ze vor. Am Wochen­en­de trai­nier­ten zwei Fach­grup­pen Wasserschaden/Pumpen aus Baden-Würt­tem­berg.

30 haupt- und ehren­amt­li­che THW-Kräf­te mach­ten sich Anfang der Woche auf den Weg nach Kroa­ti­en. Unter ihnen das High Capa­ci­ty Pum­ping (HCP) Team Süd aus dem Bereich der Lan­des­ver­bän­de Baden-Würt­tem­berg und Bay­ern, ein EU-Koor­di­nie­rungs­team und wei­te­re Ein­satz­kräf­te, drei EU-Koor­di­nie­rungs­kräf­te und wei­te­re Ein­satz­kräf­te, die die Übung unter­stüt­zen und steu­er­ten.

Nach drei Jah­ren inten­si­ver Zusam­men­ar­beit geht das IPA Floods Pro­gramm der Euro­päi­schen Uni­on mit einer Groß­übung zu Ende. Das Pro­jekt führ­te ein Kon­sor­ti­um aus Deutsch­land, Ita­li­en, Schwe­den, Kroa­ti­en und Slo­we­ni­en durch. Gemein­sam bil­de­ten sie Ein­satz­kräf­te der Län­der des West­bal­kans und der Tür­kei im Bereich Hoch­was­ser­be­kämp­fung aus. Hier­für ent­wi­ckel­ten sich in den jewei­li­gen Staa­ten Ein­hei­ten für Was­ser­ret­tung, Hoch­leis­tungs­pum­pen und Bar­rie­re­bau.

Auch in Deutsch­land berei­te­ten sich Ein­satz­kräf­te auf Hoch­was­ser­ein­sät­ze vor. Ins­ge­samt 30 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer aus den THW-Orts­ver­bän­den Det­ten­heim und Nie­fern-Öschel­bronn übten im Schicht­be­trieb den Aus­fall eines Schöpf­werks. Die­ses ent­wäs­sert bei star­ken Regen­fäl­len den Boden und sorgt dafür, dass das Grund­was­ser nicht ansteigt. Die Ehren­amt­li­chen ver­leg­ten im Schicht­be­trieb meh­re­re hun­dert Meter Schläu­che, nah­men zwei Groß­pum­pen in Betrieb und leuch­te­ten die Ein­satz­stel­le aus.

(Quel­le: www.thw.de)

2017-10-13T11:22:53+00:0013. Okt 2017|News|