Am Sams­tag den 06.06.2020 bot sich für die Fach­grup­pe Notversorgung/Notinstandsetzung wie­der die Mög­lich­keit zu üben. Die Ein­heits­füh­rer haben sich dafür was Beson­de­res ein­fal­len las­sen: 

Die Hel­fer wur­den mit einer Kar­te aus­ge­stat­tet und durf­ten sich dar­in üben, Koor­di­na­ten auf­zu­lö­sen und die ent­spre­chen­den Orte anzu­fah­ren. Dort ange­kom­men galt es ver­schie­de­ne Aufgaben/ Rät­sel zu lösen – bei­spiels­wei­se muss­te die geo­gra­phi­sche Aus­rich­tung der Schleu­se in Hau­sen ermit­telt wer­den.

Zudem wur­de Wert dar­auf­ge­legt, dass wäh­rend der Fahrt alle Sta­tus­mel­dun­gen per Funk abge­setzt wer­den. Als Abschluss-High­light wur­den die Hel­fer über das neue Alar­mie­rungs­sys­tem ange­for­dert. Es war der Gerä­te­kraft­wa­gen (GKW) zu beset­zen und den Was­ser­übungs­platz des Orts­ver­ban­des anzu­fah­ren. Vor Ort bot sich den Ein­satz­kräf­ten ein ent­ste­hen­der Klein­brand, wel­chen es mit einer Tauch­pum­pe und einem Strahl­rohr zu löschen galt. Eben­so wur­de eine Übungs­pup­pe als ver­miss­ter Ver­letz­ter ver­steckt, den es zu suchen und mit Hil­fe einer schie­fen Ebe­ne von der Holz­hüt­te zu ber­gen galt.