Massives Fischsterben verhindert

Am 29. August 2017 rief der Ortsverband Bad Staffelstein das THW Forchheim zur Unterstützung in den Einsatz nach Ebensfeld. Bereits am Dienstagmorgen wurde festgestellt, dass der dortige Badesee zu kippen droht und dadurch auch viele darin lebende Tiere verendeten. Um ein massives Fischsterben zu verhindern, war die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen ab Dienstagnachmittag mit drei Helfern und der Hochleistungspumpe „Hannibal“ im Einsatz. Gemeinsam mit mehreren kleinen Pumpen wurde so eine Pumpleistung von ca. 15.000 L/min erzielt und über rund 700 Meter Schlauchleitung vom nahegelegenen Main in den Baggersee gepumpt.

Während die Mitglieder des Angelsportvereins auf dem See unterwegs waren, um die bereits verendeten Fische mit Keschern einzusammeln, wurde der Ortsverband Pfaffenhofen ebenfalls alarmiert. Dieser besitzt sogenannte Strahlbelüfter für ihre „Wilo-“ und „Mast-Tauchpumpen“, die große Mengen Sauerstoff in fließende oder stehende Gewässer pumpen können.

Die Helfer aus Forchheim und Bad Staffelstein betreuten im 24-Stunden-Schichtbetrieb die Pumpen, Spezialbelüfter, Aggregate und Beleuchtung, um einen Dauerbetrieb gegen das Fischsterben aufrecht erhalten zu können. Nach regelmäßigen Messungen stellte der Angelsportverein fest, dass der Einsatz am Sonntag-Mittag (3. September) beendet werden konnte. Durch unsere Unterstützung beim 18. Fränkische Schweiz-Marathon rückten unsere Helfer bereits am Samstagabend ab und wurden vom THW OV Bamberg abgelöst. Die Helfer aus Bamberg übernahmen die letzte Nachtschicht und stemmten den Abbau am Sonntag gemeinsam mit den Jungs und Mädels aus Bad Staffelstein.

Durch den Einsatz, bei dem auch Material der Ortsverbände Kirchehrenbach, Haßfurt, Bamberg, Kulmbach und Fürth verwendet wurde, konnte ein größerer Schaden verhindert werden.

 

Bereits am nächsten Tag wurde das THW wieder alarmiert, um den zu kippen drohenden Westsee zu retten. Hier war – nachdem sie die Pumpe bereits am Sonntag abgebaut hatten – die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen vom Ortsverband Bamberg mit unserer Hannibal eingesetzt. Helfer aus Forchheim unterstützten außerdem die Mannschaft aus Bad Staffelstein in der Koordination der Einsatzstelle. Dieser Einsatz endete am Donnerstag-Abend (7. September).