Schweres Schiffsunglück

Bereits drei stunden nach dem Einsatz zur Personensuche am Main-Donau-Kanal in Forchheim, wurde um kurz vor Vier Uhr am Sonntagmorgen das THW erneut an den Main-Donau-Kanal alarmiert. Der Baufachberater des THW Forchheim wurde durch die Integrierte Leitstelle Nürnberg zum Einsatz gerufen, diesmal nach Erlangen.

Ein Personenschiff war mit einem Brückenbauwerk in der Nähe von Erlangen kollidiert. Dabei kamen zwei Personen ums Leben. An Bord waren rund 200 Fahrgäste und 50 Besatzungsmitglieder. Zusammen mit der Feuerwehr errichteten rund 30 THW-Kräfte aus Erlangen einen provisorischen Steg, um die Gäste des Hotelschiffes und die Crew zu evakuieren.

Den Behelfssteg hoben die THW-Helferinnen und -Helfer mit Kränen zwischen das Schiff und das Ufer. Darüber retteten sie die Insassen des Schiffes. Der THW-Baufachberater aus Forchheim konnte an dem Brückenbauwerk keine wesentlichen Schäden feststellen, sodass die THW-Kräfte anschließend die Trümmerteile des Führerstandes absenkten. Insgesamt waren rund 200 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Polizei und des THW vor Ort im Einsatz.